Vogelparadies Elbtalaue

Die Elbtalaue ist eine wichtige Station für die Zugvögel im Frühling und im Herbst. Im Sommer brüten hier ca. 150 Vogelarten. Im Winter nehmen bei uns tausende Schwäne und Wildgänse Quartier.

Im März kann man viele Kraniche auf ihren Rastplätzen in der Elbtalaue beobachten vor ihrem Weiterzug. Graugänse kehren aus ihren Winterquartieren zurück an die Elbe. Der rote Milan ist wieder da und die Graureiher beginnen in den Bäumen der Auwälder zu nisten.

Im April werden die ersten Storchennester besetzt. An den Häusern und in den Ställen bauen die Rauchschwalben ihre Nester.

Im Frühjahr kann man wieder den Gesang vieler Zugvögel hören, wie Nachtigallen, Lerchen, Pirol und viele andere.

Im Sommer kann man im Uferbereich Graugänse mit ihren Küken beobachten und auf den ufernahen Wiesen Störche und Graureiher.

Im August machen die Jungstörche ihre Flugversuche um Ende des Monats zum Flug in ihre Winterquartiere zu starten.

Im September starten die Schwalben in großen Schwärmen in den Süden. Tausende Kiebitze rasten in der Elbtalaue.

Im Herbst sammeln sich die Graugänse zu ihrem Flug ins Winterquartier, auch die Kraniche fliegen weiter.

Störche Graureiher Schwäne
Mit einem Klick
können Sie auch
hier die Bilder in
größerer Version öffnen.
Bild